Lektorat

Textkorrektur und Lektorat

Clarissa Höschel - LektoratDas Korrigieren und Lektorieren von Texten ist eine wichtige, oft unterschätzte Arbeit, die die sprachliche Qualität eines Textes gewährleisten soll. Wenn Sie sich umfassender über das Arbeitsfeld Korrektorat und Lektorat informieren möchten, empfehle ich Ihnen einen Blick auf die Seiten des > Verbandes der freien Lektorinnen und Lektoren (VfLL e.V.), bei dem ich selbst auch Mitglied bin.

Korrektorat und Lektorat unterscheiden sich durch den Arbeitsumfang und die Zielsetzung. Dies habe ich Ihnen in der folgenden Übersicht zusammengefasst:

TextkorrekturLektorat
Die Korrektur eines Textes umfasst die Überprüfung vonDas Lektorieren eines Textes umfasst die Überprüfung von
Rechtschreibung - Zeichensetzung - Grammatik - SilbentrennungRechtschreibung - Zeichensetzung - Grammatik – Silbentrennung - Formulierung und Stil – Argumentationslinie - Satzaufbau
auf Basis eines festgelegten Regelwerkes (alte oder neue Rechtschreibung, konservative oder moderne Anwendung) und kann zusätzlich das Lay-Out des Textes (optische Gestaltung, Inhaltsverzeichnisse, Register, Deckblätter, Anmerkungsapparat) beinhalten.auf Basis eines festgelegten Regelwerkes (alte oder neue Rechtschreibung, konservative oder moderne Anwendung) sowie einer individuellen Gliederung und kann zusätzlich das Lay-Out des Textes (optische Gestaltung, Inhaltsverzeichnisse, Register, Deckblätter, Anmerkungsapparat) beinhalten.
Das Korrekturlesen eines Textes empfiehlt sich für stilistisch und argumentativ ausgereifte Arbeiten, die den letzten Schliff erhalten sollen, denn: vier Augen sehen mehr als zwei!Das Lektorieren eines Textes empfiehlt sich für inhaltlich ausgereifte Texte (Rohfassungen), die ihren entsprechenden formalen, stilistischen und argumentativen Anforderungen angepasst werden müssen.

KorrekturzeichenNicht zuletzt aufgrund meiner eigenen Arbeiten habe ich mich auf das Wissenschaftslektorat spezialisiert, also auf das Arbeiten mit Texten für die wissenschaftliche Publikation. Die besondere Herausforderung liegt hier im exakten Recherchieren und genauen Formulieren sowie im Erstellen eines Kommentar- und Anmerkungsapparates, also Fuß- oder Endnoten, Zeittafeln, Bibliographien und Publikationslisten oder Kommentarteilen.

Wenn Sie selbst Schritt für Schritt überprüfen möchten, welche Arbeiten an Ihrem Text noch vorzunehmen sind, können Sie sich hier eine > Checkliste herunterladen.

 

Die neue Rechtschreibung

Seit 1. August 2006 ist nun die neue Rechtschreibung in Kraft. Seit dem 1. August 2007 gilt diese neue Rechtschreibung verbindlich für alle Schulen, und damit sind auch wirkliche und eindeutige Neuerungen, wie vor allem die Unterscheidung von ß (nach langem Vokal: Gruß) und ss (nach kurzem Vokal: Kuss) in die Praxis eingegangen.
Wer aber nun meint, dass damit alle Unklarheiten beseitigt sind, der irrt, denn das Charakteristische an der neuen Rechtschreibung ist, dass es nun oft mehrere mögliche Schreibweisen gibt.
In der Praxis hat sich nun mehrheitlich durchgesetzt, die neue Rechtschreibung konservativ oder modern anzuwenden.

Was bedeutet das genau?

Die neue Rechtschreibung lässt bei vielen Änderungen neben der neuen auch die alte Schreibweise gelten. Dies betrifft vor allem die Zusammen- und Getrenntschreibung sowie Groß- und Kleinschreibung. Für ein in sich stringentes Textbild ist es aber unerlässlich, eine stringente Rechtschreibung zugrunde zu legen, das heißt, entweder immer die alten Schreibweisen (konservative Anwendung) oder aber immer die neuen (moderne Anwendung) zu benutzen. Die folgenden Beispiele sollen Ihnen die Unterschiede verdeutlichen:

konservative Anwendungmoderne Anwendung
Die Korrektur eines Textes umfasst die Überprüfung vonDas Lektorieren eines Textes umfasst die Überprüfung von
Rechtschreibung - Zeichensetzung - Grammatik - SilbentrennungRechtschreibung - Zeichensetzung - Grammatik – Silbentrennung - Formulierung und Stil – Argumentationslinie - Satzaufbau
auf Basis eines festgelegten Regelwerkes (alte oder neue Rechtschreibung, konservative oder moderne Anwendung) und kann zusätzlich das Lay-Out des Textes (optische Gestaltung, Inhaltsverzeichnisse, Register, Deckblätter, Anmerkungsapparat) beinhalten.auf Basis eines festgelegten Regelwerkes (alte oder neue Rechtschreibung, konservative oder moderne Anwendung) sowie einer individuellen Gliederung und kann zusätzlich das Lay-Out des Textes (optische Gestaltung, Inhaltsverzeichnisse, Register, Deckblätter, Anmerkungsapparat) beinhalten.
Das Korrekturlesen eines Textes empfiehlt sich für stilistisch und argumentativ ausgereifte Arbeiten, die den letzten Schliff erhalten sollen, denn: vier Augen sehen mehr als zwei!Das Lektorieren eines Textes empfiehlt sich für inhaltlich ausgereifte Texte (Rohfassungen), die ihren entsprechenden formalen, stilistischen und argumentativen Anforderungen angepasst werden müssen.

So weit die Theorie.
Da aber jeder Text ganz individuelle Anforderungen stellt, empfehlen wir in jedem Fall auch für jeden Text ein persönliches Gespräch und ein individuelles Angebot.

Aktuell

Clarissa Höschel - Kindheit an der Katzbach - Eine niederschlesische Chronik der jahre 1920 bis 1947


> Informationen zur Lesung

Clarissa Höschel
Kindheit an der Katzbach
Eine niederschlesische Chronik der Jahre
1920 bis 1947
> weitere Informationen
Dr. Clarissa Höschel - Sonnendorf 14 - D-85457 Winfo@arsverbi.de